3. Juni 2013 (All day) - 5. Juni 2013 (All day)

262 ©Peter Bajer

Workshop zu Sprachimprovisation und künstlerischem O-Ton

Sprechimprovisation bzw.  automarisches Sprechen als Grundlage von künstlerischem O-Ton (Originalton) ist das Ausgangsmaterial für diesen Kurs. Am ersten Tag hören wir einige Klassiker der Akustischen Kunst, die auf Sprechimprovisationen beruhen (z.B. von Kagel und Dieter Roth). Am zweiten Tag gibt es eine Anleitung und Übungen zum automatischen Sprechen, das auf dem Einschleifen äußerer Impulse in einen automatischen Sprechfluss beruht. Wir entwickeln verschiedene Konzepte, wie diese äußeren Impulse aussehen können, z.B.  ein Parcours in einem bestimmten Terrain, eine Textvorlage  oder eine Audiospur, die der Sprecher/die Sprecherin über Kopfhörer bekommt.  Wir üben gegenseitig die „Regie“ von improvisiertem Sprechen, wobei es darauf ankommt, semantische und musikalische Aspekte zu verbinden und auch umzudrehen.  

Am dritten Tag nimmt jeder seine eigene Sprachimprovisationen mit einem portablen Harddiscrecorder und Headset-Mikro auf.  Dabei geht es auch darum, eine persönliche Perspektive zu entwickeln, eine eigene Poesie. Jeder stellt seine Aufnahmen allen zur Verfügung. Im zweiten Teil des Workshops im nächsten Semester stellen die Teilnehmer einzeln oder in Gruppen aus dem gesamten Material  kurze SPEAKVIEWS und  SPEAKYOUS her.