Rundgang der HfG Karlsruhe 2018

19. Juli 2018 - 18:00 - 21. Juli 2018 - 23:45
Donnerstag, 19.07.2018

11:00 Uhr Presserundgang // Lichthöfe
18:00 Uhr Eröffnung // Lichthof 3

18:00 Uhr Begrüßung Prof. Dr. Johan F. Hartle, Kommissarischer Rektor der HfG Karlsruhe
18:10 Uhr Grußwort Prof. Christiane Riedel, Geschäftsführerin des ZKM und Vorsitzende des Hochschulrats der HfG Karlsruhe
18:20 Uhr Der Asta präsentiert…
18:30 Uhr Preisverleihung
18:40 Uhr KLAK 14 Kurzlesung
18:50 Uhr Sound-Intervention: Markus Noisternig (electronics), Christophe d’Alessandro (organ), "Frayeur (in)harmonique”, Pipe organ and live electronics

19:00–23:00 Uhr Fest // Plaza (Außenbereich)
20:30–22:30 Uhr Konzert 20::rOundabOut::18 // ZKM-Kubus
22:00 Uhr Filmprogramm // Blauer Salon
später Party mit Don't DJ (Berlin), Orson (Berlin) // Anouschke Wolfgang (UG)

 

Freitag, 20.07.2018

11:00 Uhr Kurzfilmprogramm Block I: Filmarbeiten von Valentin Döring & Kerstin Möller, Sophie Reißfelder, Heidi Herzig, Gerrit Kuge // Blauer Salon, EG
12:00–18:00 Uhr Copy_Paste – Writing in the Age of Mass Text Production // 1.OG & Raum 112
14:00 Uhr Öffentliche Führung // Treffpunkt Lichthof 3 vor der Plakatwand
14:00 Uhr Kurzfilmprogramm Block II: Filmarbeiten von Jonas Rehren, Till Gombert, Isabelle Konrad// Blauer Salon
15:00 Uhr Artist Talk: Orson // Plaza (Außenbereich)
16:00 Uhr Lesung Munitionsfabrik // Lichthof 3
17:00 Uhr Talk von Johanna Ziebritzki: Freiheit finden an erzählten Orten – Ein theoretischer Leckerbissen, // 1. OG, Raum 112
17:30 Uhr Abendprogramm I: Filmarbeit von Annika Gutsche // Blauer Salon, EG
18:00 Uhr Vortrag von Jason King : Epilog – Von Nähten und Übergängen // 3. OG, im Flur der Szenografie
18:00 Uhr Hörspiel von Miki Victoria Feller, TWO IN A BOX, (Wdh. 19.40 Uhr) // 3. OG, Raum 304
19:00 Uhr Artist Talk: Don't DJ // Plaza (Außenbereich)
19:30 Uhr Abendprogramm II: Filmarbeit von Marie Falke // Blauer Salon, EG
19:40 Uhr Hörspiel von Miki Victoria Feller, TWO IN A BOX, (Wdh. 19.40 Uhr) // 3. OG, Raum 305
20:00 Uhr Konzert: SMITTNESS & Theo // Plaza (Außenbereich)
21:00 Uhr Abendprogramm III: Filmarbeit von Sophia Schiller // Blauer Salon, EG
21:45 Uhr Performance: Kata & Schlawinski // Lichthof 3
22:00 Uhr Film "Zabriskie Point", 35mm DF // Blauer Salon, EG
später Party mit Luzi Gehrisch (Frankfurt), 76666 (Karlsruhe) // Anouschke Wolfgang (UG)

 

 

Samstag, 21.07.2018

11:00 Uhr Instawalk (in Kooperation mit KTG Karlsruhe Tourismus) // Treffpunkt Lichthof 3 vor der Plakatwand
11:00 Uhr Kurzfilmprogramm Block I: Filmarbeiten von Jonas Rehren, Till Gombert, Isabelle Konrad // Blauer Salon, EG
12:00–18:00 Uhr Copy_Paste – Writing in the Age of Mass Text Production // 1. OG & Raum 112
13:00 Uhr Lesung Munitionsfabrik // Lichthof 3
14:00 Uhr Öffentliche Führung // Treffpunkt Lichthof 3 vor der Plakatwand
14:00 Uhr Vortrag von Jason King: Epilog – Von Nähten und Übergängen // 3. OG, Im Flur der Szenografie
14:00 Uhr Kurzfilmprogramm Block II: Filmarbeiten von Valle Döring & Kerstin Möller, Sophie Reißfelder, Ilaria Atonalli, Heidi Herzig, Gerrit Kuge // Blauer Salon
15:00 Uhr Artist Talk: Luzi Gehrisch // Plaza (Außenbereich)
15:00 Uhr Couchgespräche // Lichthof 3

  • Michael Kryenbühl und Ivan Weiss (Johnston/Kingston), Professurvertretung in Kommunikationsdesign, sprechen mit den Gestaltern 2xGoldstein
  • Friederike Schäfer, Akademische Mitarbeiterin für Künstlerische Fotografie, spricht mit Didem Yazici, Kuratorische Assistenz im Badischen Kunstverein
  • Dr. Matthias Bruhn, Vertreter Fachbereich Kunstwissenschaft der HfG Karlsruhe, spricht mit Margit Rosen, Leiterin der Abteilung Wissen am ZKM
  • Studentin Heidi Herzig spricht mit Produktdesign-Studierenden über das Projekt HfG-Lounge
    17.30 Uhr Abendprogramm I: Filmarbeit von Sophia Schiller // Blauer Salon, EG
    18:00 Uhr Hörspiel von Miki Victoria Feller, TWO IN A BOX, (Wdh. 19.40 Uhr) // 3. OG, Raum 304
    19:00 Uhr Artist Talk: Shaydu, Avbvrn // Plaza (Außenbereich)
    19:30 Uhr Abendprogramm II: Filmarbeit von Marie Falke // Blauer Salon, EG
    19:40 Uhr Hörspiel von Miki Victoria Feller, TWO IN A BOX, (Wdh. 19.40 Uhr) // 3. OG, Raum 305
    21:00 Uhr Abendprogramm III: Filmarbeit von Annika Gutsche // Blauer Salon, EG
    21:00 Uhr Artist Talk & Listening Session: Sascha Brosamer // Plaza (Außenbereich)
    21:00 Uhr Führung für AbendspaziergängerInnen // Treffpunkt: An der Drehtüre zur Lorenzstraße
    später Party mit Shaydu (Zürich), Avbvrn (Frankfurt) // Anouschke Wolfgang (UG)

Workshop with Garth Paine — Immersive 3D Audiovisual Performances

24. Mai 2018 - 18:00 - 20:00

Garth Paine, composer, performer and researcher, is internationally recognized as an innovator in the field of interactivity in experimental music and digital arts. He is fascinated by sound as an experiential medium that he applies to core musical performance. Garth is a Professor of interactive sound and media and music composition at Arizona State University.

 

During this workshop, Garth Paine presents his current artistic project, Future Perfect, both immersive 3D audiovisual performance and sound installation; he explores the link between virtual reality and the very notion of "virtual”.

 

Garth Paine’s work is drawn on the deep expertise at IRCAM in sound spatialisation and WaveField Synthesis techniques, which through smartphone tracking allows sonic objects to be attached to and follow people within the concert space. Smartphone tracking allows the tracking of people within the concert space, using flocking and spatial spread to drive interactive musical and animation parameters in the High order Ambisonics (HOA) immersive sound field.  The work is made from 360 VR footage shot by Paine in nature preserves in Paris and Karlsruhe, creating an immersive and moving listening experience.

 

Garth Paine (Australia) is an artist fellow of the Cité internationale des arts, in partnership with IRCAM and the ZKM Centre for Art and Media Karlsruhe.

 

More information on Garth Paine: http://www.activatedspace.com

Gastprofessur für das SoSe 2018: Dr. Markus Noisternig

410

 

Der Bereich MK Sound freut sich, Dr. Markus Noisternig als Gastprofessor gewinnen zu können.
In der Zeit des Sommersemesters 2018 wird der Toningenieur und Komponist den Fachbereich Medienkunst mit seinem Seminarangebot bereichern.

Dr. Markus Noisternig studierte Elektrotechnik-Toningenieur an der Technischen Universität Graz und Komposition-Computermusik bei Gerhard Eckel an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG). Ab 2003 arbeitet er als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für elektronische Musik und Akustik (IEM) wo er sich neben der Forschung in Akustik und Signalverarbeitung auf Live-Elektronik und zeitgenössische Musik spezialisiert. Seit 2007 lebt er in Paris wo er am LIMSI-CNRS und ab 2008 am IRCAM als Wissenschaftler tätig ist. 2010 folgt ein mehrwöchiger Aufenthalt als Gastforscher an der Tohoku Universität Sendai in Japan. Markus Noisternig ist Senior Lecturer für Raumakustik und Beschallung sowie für mehrkanalige Audio-Signalverarbeitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Seine Konzerttätigkeit als Klangregisseur und Sound-Designer führte ihn zu den wichtigsten Festivals in Europa (z.B. Wien Modern, Salzburger Festspiele, English National Opera, Ars Musica, Festival d'Automne, Festival d'Avigon) wo er mit zahlreichen Komponistinnen und Komponisten (Olga Neuwirth, Beat Furrer, Peter Ablinger, Bernhard Lang, Philippe Schoeller) und renommierten Ensembles (Klangforum Wien, Ensemble Modern Frankfurt, Ensemble Musikfabrik, International Contemporary Ensemble New York, Ensemble Intercontemporain) arbeitet.

https://www.ircam.fr/person/markus-noisternig/

Workshop-Day mit Dr. Markus Noisternig (IRCAM)

16. Februar 2018 - 10:00 - 18:00

411

 

Fr 16.2.2018
Raum 311

 

in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Prof. Marlon Schuhmacher

 

- Binauralem Raumklang mit Headtracking (Sensoren & Vive)

- Impulsantwort-Karten mit EigenMic und/oder Soundfield
- Binaurale Aufnahmen mit selbstgefertigten Ohrmuschelmodellen

 

 

*Dr. Markus Noisternig*
studierte Elektrotechnik-Toningenieur an der Technischen Universität Graz und Komposition-Computermusik bei Gerhard Eckel an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG). Ab 2003 arbeitet er als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für elektronische Musik und Akustik (IEM) wo er sich neben der Forschung in Akustik und Signalverarbeitung auf Live-Elektronik und zeitgenössische Musik spezialisiert. Seit 2007 lebt er in Paris wo er am LIMSI-CNRS und ab 2008 am IRCAM als Wissenschaftler tätig ist. 2010 folgt ein mehrwöchiger Aufenthalt als Gastforscher an der Tohoku Universität Sendai in Japan. Markus Noisternig ist Senior Lecturer für Raumakustik und Beschallung sowie für mehrkanalige Audio-Signalverarbeitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Seine Konzerttätigkeit als Klangregisseur und Sound-Designer führte ihn zu den wichtigsten Festivals in Europa (z.B. Wien Modern, Salzburger Festspiele, English National Opera, Ars Musica, Festival d'Automne, Festival d'Avigon) wo er mit zahlreichen Komponistinnen und Komponisten (Olga Neuwirth, Beat Furrer, Peter Ablinger, Bernhard Lang, Philippe Schoeller) und renommierten Ensembles (Klangforum Wien, Ensemble Modern Frankfurt, Ensemble Musikfabrik, International Contemporary Ensemble New York, Ensemble Intercontemporain) arbeitet. production of Media Art events.

https://www.ircam.fr/person/markus-noisternig/

Workshop & Konzert mit Christophe Charles

26. Januar 2018 - 10:00 - 27. Januar 2018 - 18:00
401
Einführung Donnerstag, den 25.01. um 18:00 Uhr ‘Vorgehört’ in Raum 311
 

Beginn am Freitag, den 26.01. um 10:00 Uhr in Raum 311 (3. OG)

 
Konzert Samstag, den 27.01. voraussichtlich um 20:00 Uhr im Lichthof
 
Es wird der mit einer großen Leere gefüllte Raum in mitten der Lichthöfe der HfG vom Boden bis hin zum Dach mit Sound erforscht.
Experimentiert wird mit Lautsprechern, Klangobjekten, Musikinstumenten, der Stimme etc., um den Raum mit Sound zu enthüllen.
 
Christophe Charles ist 1964 in Marseille geboren, arbeitet mit Klängen und erstellt mit Computerprogrammen Kompositionen bei welchen er auf die Autonomie eines jeden Klanges und ihrer nicht vorhandenen hierarchischen Struktur beharrt.
Er promovierte an der Tsukuba University (Phd., 1996) und Paris INALCO (Phd., 1997).
Derzeitig Professor (kyouju) an der Musashino Art University (Tokyo).
Er veröffentlichte Musik über die Deutsche Marke Mille Plateaux / Ritornell (“undirected” Serie) und auf verschiedenen Sammelwerken (Mille Plateaux, Ritornell, Subrosa, Code, Cirque, Cross, X-tract, CCI, ICC, Ge-stell, etc.).
 
Mehr Informationen finden Sie hier: http://home.att.ne.jp/grape/charles/bio.html
 

Concert: Gestalt und Bewegung (Andrew Hill & Jim Hobbs)

24. Januar 2018 - 20:00 - 23:00

400

 

"Gestalt und Bewegung" was a three-day event investigating the potentiality of film and video projections, sound and music: a workshop, discussions and a final live performance, tonight, at 8 PM.

Led By Andrew Hill and Jim Hobbs from Creative Professions and Digital Arts (CPDA) at the University of Greenwich.

MK-Film/Sound: Workshop & Concert mit *Andrew Hill & Jim Hobbs: Motion in Form / Gestalt und Bewegung*

22. Januar 2018 - 10:00 - 24. Januar 2018 - 18:00
399
 
Motion in Form is a three-day event investigating film, moving image, sound and music through workshops, live performance, lectures, discussionss.
 
Die beiden Londoner Künstler Andrew Hill und Jim Hobbs werden über drei Tage mit euch an 16mm found footage Bildmaterial und optischem sowie digitalem Tonmaterial arbeiten und Arbeiten entstehen lassen, die bei einem abschließenden Konzert präsentiert werden.
 

 

inSonic@night

9. Dezember 2017 - 22:00
389
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nach dem Abschlusskonzert im ZKM_Kubus findet ab 22:00 Uhr die Abendveranstaltung »inSonic@night« statt.
 
Auf der Lichtbrücke der HfG Karlsruhe wird neben der Bar-Lounge das folgende Line-up mit audiovisuellen Konzepten zwischen Sound Art und Clubmusik zum Tanzen animieren. 
 
Livesets:
ilaria atonalli
lauren leis 
luxxuryproblems_
lybes dimem
 
 
DJ’s:
irel.ier
thirdworldlabour
special guest: urte 
 
 
Hosted by ichiigai

INSONIC 2017: IMMERSIVE FUTURE

7. Dezember 2017 (All day) - 10. Dezember 2017 (All day)

387

 

 

 

Das ZKM | Karlsruhe, das Pariser Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM) und die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe wollen einen kritischen Diskurs zu den neuen immersiven Zukunftstechnologien anregen: Mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union wird vom 7. bis 10. Dezember das Festival inSonic2017: Immersive Future am ZKM stattfinden. Im Rahmen des Festivals soll der State-of-the-Art aufgezeigt und vor dem Hintergrund eines philosophisch-ästhetischen Diskurses aktuelle künstlerische Ansätze und gegenwärtige Methoden diskutiert werden.

 

Der Wunsch nach einer Musik im Raum, wie ihn der Komponist Karlheinz Stockhausen in den 1950er-Jahren geäußert hatte, ist heutzutage kein exotisches Desiderat, denn Raumklang ist nach Jahrzehnten des Nischendaseins en vogue geworden. Angeregt durch die Visionskraft der musikalischen Avantgarde, haben während der vergangenen Jahrzehnte Systeme zur Raumklangerzeugung und -wiedergabe entwickelt und etabliert werden können, denen heute Institutionen wie das Pariser IRCAM und das ZKM | Karlsruhe mit dem Pariser Espace de projection bzw. dem ZKM_Klangdom immersive Forschungs- und Präsentationsplattformen bieten.

 

Immersive Projektionstechnologien dringen in den Consumer-Bereich und den Massenmarkt ein: Im visuellen Bereich haben das 3D-Kino und Fulldome-Film spätestens ab Mitte der Nullerjahre ihre Renaissance erlebt, während wenig später Veranstaltungshäuser, Filmpaläste, Theaterbühnen und Diskotheken begonnen haben in immersive Raumklangsysteme zu investieren. Immersive Anwendungen in den Bereichen Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) machen sich die Portabilität und Kompaktheit von Smart Devices zunutze, denn Smart Devices schaffen heute, was noch vor einigen Jahren bestenfalls durch den Einsatz von Großrechnern hätte bewerkstelligt werden können.

Auch im Web werden User durch neue und immersive VR- und AR-Anwendungen begeistert – zum Beispiel durch die von Facebook neu eingeführten 360°-Video-Livestreams oder durch ein neues Ambisonics-Raumklang-Feature für den Video-Streamingdienst YouTube.

 

http://www.zkm.de/en/event/2017/12/insonic-2017

 

Sabine Schäfer: Mikroskopischer Blick in den Naturklang

6. Juli 2017 - 17:00 - 19:00

384

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag 6.7. 17:00-19:00 Uhr

Raum 311

 

Sabine Schäfer: Mikroskopischer Blick in den Naturklang

 


Der Mikro-und Makrokosmos der Natur in den Werken des Künstlerpaares <SA/JO>
Sabines Schäfer/Joachim Krebs

Der Mikro-und Makrokosmos der Natur, die Zusammenarbeit mit Naturwissenschaftlern, der Klang und das Licht im landschafts- und innenarchitektonischen Raum sind Themen, die das Werkschaffen des Künstlerpaares Sabine Schäfer / Joachim Krebs charakterisieren.
Beide Künstler haben in den 1990er Jahren in ihren Forschungsprojekten als Solo-Künstler die ästhetischen Grundlagen für die Künstlerpaar-Werke geschaffen.
Joachim Krebs mit seiner Werkreihe „Artificial Soundscapes“, deren ästhetisch-philosophische Grundlage er zur „EndoMikroSonoSkopie“ im Künstlerpaar-Schaffen weiterentwickelte.
Eine weitere Grundlage bildet Sabine Schäfers RaumKlangKunst-Werkreihe „TopoPhonien“, die vor allem in der installativen Setzung des Klanges im Raum in den Künstlerpaar-Werken zum Tragen kommt.
Der Vortrag setzt den Akzent auf die Grundlagenarbeit der Künstler und stellt exponierte Werke bzw. Werkreihen des Künstlerpaares vor.
Die Veranstaltung ist kontextualisiert im Rahmen der Retrospektivausstellung „Joachim Krebs: Deleuze und der Sampler als Audiomikroskop“, die aktuell  in der ZKM-Medialounge vom 18. Mai bis 16. Juli 2017 gezeigt wird.

*Sabine Schäfer*
Klangkünstlerin, lebt und arbeitet in Karlsruhe, Kompositionsstudium bei Wolfgang Rihm. Dozentin an der HfM Karlsruhe. 1989 DAAD- Auslandsstipendium: Studien auf dem Gebiet der digitalen Klangerzeugung und der Raumklangsteuerung (Stanford University USA, STEIM Amsterdam NL). 1993 Siemens-Medienkunstpreis für das RaumKlangKunst-Projekt "TopoPhonien". Seit 1994 Radiophone Klangkunst und experimentelle Hörstücke für das Studio Akustische Kunst des WDR, DeutschlandRadio Kultur (DLR), SWR und anderen Rundfunkanstalten. Von 1998-2013 Künstlerpaar-Werke gemeinsam mit Joachim Krebs. 2004-08 im Vorstand der Dt. Gesellschaft für Elektroakustische Musik. 2015 Gastdozentin an der HKB, Hochschule der Künste in Bern (CH). Produktion von Raumklanginstallationen, begehbaren und konzertanten RaumklangKörpern, RaumklangObjekten und seit 2009 hinzukommend Entwicklung von Audio-Video-Installationen sowie begehbaren Ereignis-Sphären aus räumlich gesetzten Mikroklängen der Tierwelt.
www.sabineschaefer.de

VORGEHÖRT
 
Im Zentrum des Seminars stehen Projekte, Kompositionen und Aufführungen aus dem Bereich der audtiven Kunst . Die Gastdozenten Götz Dipper und Sebastian Schottke stellen als Mitarbeiter des ZKM | Institut für Musik und Akustik eine Auswahl an Produktionen vor.