9. November 2011 (All day) - 12. November 2011 (All day)

59

Studenten der HfG stellen ihre Hörspielarbeiten bei den ARD-Hörspieltagen 2011 in einer Lautsprecherinstallation im HfG_Studio vor. Der Besucher ist eingeladen, sich durch einen Parcours von Klangzonen mit narrativen und experimentellen Stücken zu bewegen.
Cornelia Böhm erzählt in "Traute Rehländer - eine Personenbeschreibung" die fiktive Lebensgeschichte einer Frau, die es wirklich gab. Ein Stück über Erinnerung an erlebte und die Vorstellung von nicht erlebter Vergangenheit.

Im Jahr des 100. Geburtstages von Marshall McLuhan präsentieren wir zu dem Hörspiele und Hörcollagen die sich mit den Texten des Urvaters der Medientheorie auseinandersetzen. In der Collage „Das elektrische Drama“ nach Marshall McLuhan und Ror Wolf von Philipp Diettrich und Johanna Lenz lebt der posthistorische Mensch in einer Zeit der Synchronität, eine Zeit, die das Hören gegen das Sehen getauscht hat. Er wird mit Stimmen konfrontiert, die nicht Klänge sondern Bilder erzeugen.
In "Päng" einer Hörcollage von Michaela Boschert und Felicitas Wetzel geht es um das Wetter als Medium, das alle Menschen in gleicher Weise angeht - um Atmosphären und Medien, die uns umgeben und berieseln. Mit Nummern, Maßen und dem Körper, gestern und heute spielt "Venus Limited" ein Hörstück von Martin Buntz.